AUS LIEBE & LEIDENSCHAFT
Jugend entscheidet

Politik zum Anfassen

Das Vertrauen in die Demokratie hängt davon ab,
wie wir Politik vor Ort erleben.

Knapp 20 Prozent der Bevölkerung Ballenstedts wird durch Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene unter 20 Jahren (davon 10 Prozent unter 10 Jahren) repräsentiert. Dem gegenüber steht eine Gemeindevertretung mit einem Durchschnittsalter von 58 Jahren. Bürgerbeteiligung gilt als Voraussetzung für eine echte und lebendige Demokratie. Dies hat die Stadtverwaltung der Einheitsgemeinde Ballenstedt als Herausforderung erkannt.

Das Programm JUGEND ENTSCHEIDET ist ein Programm, in dem Kommunalpolitik für Jugendliche erlebbar und erfahrbar gemacht wird. Dafür begleitet die Gemeinnützige Hertie-Stiftung zehn Kommunen aus ganz Deutschland dabei, eine konkrete Entscheidung, die Jugendliche vor Ort bewegt, mittels eines eigens konzipierten Entscheidungsverfahrens an diese abzugeben. Erfahrene Prozessbegleitungen stehen dabei der kommunalen Spitze zur Verfügung, während die teilnehmenden Jugendlichen von Politik zum Anfassen e. V. bei der Entscheidungsfindung unterstützt werden. So können jugendliche Sichtweisen einbezogen und das Interesse für Kommunalpolitik geweckt werden.

Wir – die Menschen hinter heimatBEWEGEN e. V. – ermutigten und unterstützten die Stadt Ballenstedt, sich für die Teilnahme am Programm JUGEND ENTSCHEIDET zu bewerben.

Von der Teilnahme an JUGEND ENTSCHEIDET erhoffen wir uns eine Stärkung der Bürgerpartizipation innerhalb der Kommunalstrukturen und eine Förderung demokratischer Partizipation. Wir wollen Mut machen, Bürgerbeteiligung insbesondere, die von Kinder und Jugendlichen in einer Kommune sinnvoll anzugehen und mit anderen Menschen in den Austausch zu treten. Es ist uns eine Herzensangelegenheit hier aktiv zum kreativen Ausstausch zu aktivieren und einzuladen. Wir brauchen Impulse. Impulse gewinnt man im besten Fall durch Austausch. Den Austausch von Gedanken über regionale, religiöse, kulturelle, soziale, ethnische Grenzen hinweg. Das Querdenken und Perspektiven vielfältiger Ideen führt zu neuen Blickwinkeln auf ökologische, ökonomische und soziale Problemlagen – führt zu neuen Sichtweisen auf kulturelle Praxis und gesellschaftliche/soziale Räume. Führt zu neuen Perspektiven.

Die Stadt Ballenstedt ist nun eine von zehn bundesweit ausgewählten Kommunen, die ab Januar 2021 in das Programm Jugend entscheidet der gemeinnützigen Hertie-Stiftung aufgenommen wird.


Projektstatus

heimatBEWEN e. V. unterstützte die erfolgreiche Antragstellung der Stadt Ballenstedt und wird im Laufe des Programmes als Partner der Stadt die Durchführung des Programms begleiten und unterstützen. Der Antrag wurde fristgerecht zum 1. Dezember 2020 eingereicht. Die Auswahl der Kommune durch die Hertie-Stiftung wurde Ende Dezember bekannt gegeben. Das Programm startet im Januar 2021.

Ansprechpartnerin

Dr. Michael Knoppik, Stadt Ballenstedt
Nicole Müller, heimatBEWEGEN e. V.


Weiterführende Links

Pressemitteilung der Stadt und der Stiftung zum Download


Ablauf des Programms

Grundstein legen

Worum geht es bei Jugend entscheidet – und was wollen wir erreichen? Ab Januar legen die Gemeinnützige Hertie-Stiftung und die Kommunen gemeinsam mit den Prozessbegleitungen und unserem Partner “Politik zum Anfassen e.V.” in Gesprächen und Workshops die Grundlage für ein erfolgreiches Jahr 2021 im Zeichen guter Jugendbeteiligung.

Kennenlernen

Hier kommen die eigentlichen Hauptpersonen von Jugend entscheidet ins Spiel: die Jugendlichen. In einem digitalen Auftakttreffen im April oder Mai 2021 lernen sie ihr kommunales Team kennen – und natürlich auch das Team der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, den Prozessbegleitungen sowie “Politik zum Anfassen e. V.”.

Themen finden

Jetzt wird es spannend: In einem von “Politik zum Anfassen e. V.” konzipierten und moderierten Beteiligungsevent bringen die Jugendlichen die Themen ein, die ihnen wichtig sind. Der Tag endet mit einem klaren Auftrag an das kommunale Team, sich mit einem oder mehreren Themen zu beschäftigen.

Planen

Nun ist das kommunale Team gefragt. Bis in den Herbst hinein hat es nun Zeit, sich zu überlegen, wie Politik und Verwaltung die Vorschläge der Jugendlichen umsetzen könnten. Am Ende sollen mehrere unterschiedliche Umsetzungsvarianten zur Verfügung stehen, die die Anregungen der Jugendlichen aufnehmen.

Entscheiden

Im Herbst ist der Tag der Entscheidung gekommen: Jugendliche, kommunales Team und andere Prozessbeteiligte treffen sich vor einer öffentlichen Ratssitzung. Das kommunale Team präsentiert den Jugendlichen eine Entscheidungsfrage mit mehreren Umsetzungsvorschlägen, über die diese abstimmen. Anschließend nimmt das kommunale Team die Entscheidung mit in
die öffentliche Ratssitzung – wo die Mitglieder des Stadt- oder Gemeinderates im Sinne der Jugendlichen abstimmen.

Machen

Mit der Entscheidung allein ist es noch nicht getan. Nun muss die Kommune das Votum der Jugendlichen umsetzen.

Gemeindefest

Ganz am Ende unseres Prozesses müssen die Erfolge natürlich gewürdigt werden. Wir feiern die Umsetzung der kommunalpolitischen Entscheidung, die unsere Kommunen an Jugendliche abgegeben haben und verleihen in einer kleinen Zeremonie ein Siegel.